Aktuelles / Schlagzeilen

Schüßler Salze im Portrait - Nr. 6

Die Anwendung von Schüßler Salzen basiert auf der Annahme, dass ein Fehlen bestimmter Mineralsalze im Körper für diverse Beschwerden oder sogar Krankheiten verantwortlich ist. Schüßler hat zwölf Salze identifiziert, die in diesen Fällen helfen sollen. Dazu zählt Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat), das sechste Schüßler Salz. Es soll bei der Entschlackung helfen, Leber und Bauchspeicheldrüse unterstützen und vor allem für die Zellerneuerung und die Übertragung von Sauerstoff zwischen den Zellen zuständig sein. Kalium sulfuricum kommt im Körper in einigen Bereichen vor, zum Beispiel in den Knochen, der Haut und den Schleimhäuten.

Ein Mangel an Kaliumsulfat wird für einige ganz unterschiedliche Beschwerden und Erkrankungen verantwortlich gemacht, sowohl auf der körperlichen als auch auf der seelischen Ebene. Hierzu zählen zum Beispiel Übelkeit, Muskelkater und Neurodermitis, aber auch depressive Verstimmungen und Asthma.

Die Anwendungsbereiche des Salzes sind dementsprechend vielfältig: Man kann es bei inneren Beschwerden anwenden, jedoch auch zur Linderung von Hauterkrankungen wie zum Beispiel Schuppenflechte. So soll das Salz beispielsweise helfen, wenn man sich häufig müde fühlt, allgemein sorgt es für eine Beschleunigung des Stoffwechsels. Ist das Wachstum der Haare oder Nägel gestört, wird Kalium sulfuricum ebenfalls empfohlen. Es unterstützt den Körper bei der Energiegewinnung und bei der Entgiftung und Entschlackung. So soll das Salz dabei helfen, Abfallprodukte des Stoffwechsels schneller aus dem Körper zu leiten. Es wird auch als Mittel gegen Entzündungen genutzt, sowohl bei chronischen Entzündungen der Schleimhaut als auch in den Gelenken. Beim Abheilen von Kinderkrankheiten gilt das Salz ebenfalls als förderlich.

Auf der psychischen Ebene soll Kalium sulfuricum bei Trägheit, Ängsten und depressiven Verstimmungen helfen.

Die Anwendung von Kalium sulfuricum richtet sich nach den Beschwerden, die es zu behandeln gilt, und danach, wie stark diese ausgeprägt sind. Bei der innerlichen Anwendung kann die Dosis bis zu zehn Tabletten am Tag betragen. Auch die Menge, in der das Salz angewendet wird, richtet sich danach, ob es um körperliche oder um seelische Beschwerden geht.

Darüber hinaus wird bei diesem Salz dazu geraten, es nicht alleine anzuwenden, sondern mit anderen Schüßler Salzen zu kombinieren.