Körperfettmessung

Körperfettmessung

 

 

 

 

 

 

 

Wer ein Fitness- oder Schlankheitsprogramm startet, steigt dafür meist zunächst auf die Waage. Aus medizinischer Sicht ist jedoch nicht nur das Körpergewicht, sondern vor allem auch der Körperfettanteil von Bedeutung. Das ist allerdings nicht immer leicht zu erkennen. Auch wer nicht übergewichtig ist, kann zu viel Fett und gleichzeitig zu wenig Muskelmasse im Körper haben. Gut sind die folgenden Körperfettgehalte:

Gesamt-Körperfett Männer:

Alter in JahrenFettanteil in % vom Körpergewicht
 
20-29
30-34
35-44
45-49
50-59
über 60
idealgutnormal
151719
161820
161820
161820
171921
171921

Quelle: Prof. Dr. med. Aloys Berg, Medizinische Uniklinik Freiburg, 2003.

Gesamt-Körperfett Frauen:

Alter in JahrenFettanteil in % vom Körpergewicht
 
20-29
30-34
35-39
40-44
45-49
50-59
über 60
idealgutnormal
222426
232527
232627
242628
242628
242729
252729

Quelle: Prof. Dr. med. Aloys Berg, Medizinische Uniklinik Freiburg, 2003.

  • Körperfett über 25% bei Männern und über 35% bei Frauen sind gesundheitlich bedenklich.
  • Morgens, wenn man leichter ist, ist der Fettwert höher. Nachmittags ist der Fettwert geringer, aber das Gewicht höher. Am Morgen fehlt dem Körper Wasser. Der Fettgehalt blieb über Nacht aber gleich. Prozentual ist er deshalb nun höher.
  • Umgekehrt ist es am Nachmittag. Unter der Voraussetzung, dass sie keinen Liter Öl getrunken haben, ist ihr Gewicht durch Essen und Trinken zwar höher, der Fettgehalt wurde aber verdünnt ("verwässert"), also prozentual weniger. Die Messung ist also nicht ungenau, sondern im Gegenteil: sie registriert sogar die tageszeitlichen Schwankungen! Frauen weisen durch Wassereinlagerungen im Monatszyklus zudem größere Schwankungen als Männer auf.

Bei unserer Messung mit dem Omron-Gerät müssen Sie keine Schuhe ausziehen, das Gerät wird einfach in beide Hände genommen!

Wir dokumentieren Ihr Mess-Ergebnis in einer anschaulichen Tabelle.

Zur Berechnung Ihres BMI (body mass index) benötigen wir folgende Angaben:

Ihr Gewicht (kg) und Ihre Größe (cm)

Theoretische Grundlagen zum BMI:

Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht [kg] dividiert durch das Quadrat der Körpergröße [m2].

Die Formel lautet: BMI = Körpergewicht : (Körpergröße in m)2.

Die Einheit des BMI ist demnach kg/m2.

Dies bedeutet, eine Person mit einer Körpergröße von 160 cm und einem Körpergewicht von 60 kg hat einen BMI von 23,4 [60 : (1,6 m)2 = 23,4].

Der "wünschenswerte" BMI hängt vom Alter ab.

Folgende Tabelle zeigt BMI-Werte für verschiedene Altersgruppen:

AlterBMI
19-24 Jahre19-24
25-34 Jahre20-25
35-44 Jahre21-26
45-54 Jahre22-27
55-64 Jahre23-28
>64 Jahre24-29

BMI-Klassifikation (nach DGE, Ernährungsbericht 1992):

Klassifikationmännlichweiblich
Untergewicht<20<19
Normalgewicht20-2519-24
Übergewicht25-3024-30
Adipositas30-4030-40
massive Adipositas>40>40

Weitere Themen